P. 3983: Tempeleid

Material:  Keramik Erwerbung:  Aus Sammlung Wiedemann, Bonn 1889; Fundort: Karnak (?)
Form:  Ostrakon Standort:   vermißt seit 1958 (wahrscheinlich Kriegsverlust)
Umfang:  12 Zeilen Beschriftung:   Außenseite
Sprache:  Griechisch Andere Seite:   unbeschriftet
Textgattung:  dokumentarisch Schreibweise:  
Datierung:  11. Januar 145 v.Chr. oder 8. Januar 134 v.Chr. Herkunft:  Diospolis = Theben
Inhalt:
Herakleides, Sohn des Hermokles, und sein Bruder Nechutes schwören gegenüber Poregebthis, Sohn des Psenchonsis, im Herakleion, daß sie ihm seine Verletzung nicht zugefügt haben und nicht wissen, wer sie ihm zugefügt hat. Der Schwur wird von ihren Brüdern Ammonios und Hermokles per Eid bestätigt.

Herakleides, Sohn des Hermokles
Publikation:
E. Revillout - U. Wilcken, Tessères bilingues, REgypt 6, 1891, 11, Nr. 15; U. Wilcken, O.Wilck. 1150 (mit S. 440 bzw. 462); L. Mitteis, M.Chr. 49.
Weitere Literatur:
S. P. Vleeming, Einleitung zu O.Varia 57, S. 129 (engl. Übers.); zu Herakleides, Sohn des Hermokles, vgl. U. Kaplony-Heckel, Das bilingue Archiv des Herakleides, S. d. Hermokles, APF 50, 2004, 138–150; zur Datierung vgl. J. G. Tait, BL II.1 93; zu Z. 10 vgl. B. P. Grenfell, BL II.1 93.
Kataloge:
TM 51882  HGV 51882  Papyri.info 51882
Publizierte Abbildungen:
Sudhoff, Papyrus-Urkunden, Tafel III, Abb. 3; G. Majno, The healing hand: man and the wound in the ancient world, Cambridge (Mass.) 1975, 317 = BL VIII 540.

Bitte hinterlassen Sie uns eine Nachricht:

*

* erforderlich