Altar von Pergamon Prozessionsstraße und Ischtar-Tor von Babylon Boote und Häuser aus der Südsee Adolph von Menzel   Hildesheimer Silberschatz Homepage der Staatlichen Museen zu Berlin 
Touristen Charts
    Caspar David Friedrich   Markttor von Milet   Büste der Nofretete   Der Mann mit dem Goldhelm      
      Mschatta-Fassade



Altar von Pergamon, unter Eumenes II. erbaut, Marmor, um 170 v. Chr., Höhe des Frieses: 2,30 m Antikensammlung, im Pergamonmuseum


Der zur Antikensammlung gehörende Altar von Pergamon zählt seit seiner Wiederauffindung im 19. Jh. zu den bekanntesten Monumenten auf der Berliner Museumsinsel. Die Zusammenstellung der originalen Friesplatten und der Rekonstruktion eines Drittels des Altars, sowie der großen Treppe im Maßstab 1:1 war schon nach der Eröffnung des "Pergamonmuseums" in den 1930er Jahren ein Publikumsmagnet in den Berliner Museen.

Obwohl sich hier von Anfang an noch andere bedeutende Kunstwerke und Sammlungen befanden, hat die moderne Bezeichnung "Pergamonaltar" dazu geführt, das Gebäude einfach als "Pergamonmuseum" zu bezeichnen. [weiter]

Markttor von Milet

Copyright 2007 Staatliche Museen zu Berlin