Logo
Home > Objekt
Ansicht wechsel
Klicken Sie bitte auf das Foto,
um die Ansicht zu wechseln.

Elagabalus
218-222 n. Chr.


 
Bode-Museum, Tresor

Vorderseite
IMP CAES M AVR ANTONINVS AVG. Drapierte Panzerbüste des Elagabalus mit Lorbeerkranz in der Rückenansicht nach r.
Rückseite
FIDES MIL-ITVM. Elagabalus in Kriegsbekleidung mit Lorbeerkranz schreitend nach r., Speer diagonal tragend. Vor ihm r. ein Soldat mit Schild und zwei Feldzeichen (signa) im Hintergrund. Hinter Elagabalus l. ein Soldat (aquilifer) mit Legionsadler (aquila).
Dargestellte/r
Elagabalus dnb viaf nomisma wikipedia

Münzstand
Antike Herrscherprägung
Münzherr
Elagabalus dnb viaf nomisma wikipedia
Datierung
218-222 n. Chr.
Nominal

Material
Gold
Gewicht
7,09 g
Durchmesser
21 mm
Stempelstg.
12 Uhr

Münzstätte
Rom nomisma
Region
Italia
Land
Italien

Literatur
RIC IV-2 Nr. 76.

Sachbegriff
Münze
Abteilungen
Antike, Römische Kaiserzeit

Accession
1911/661
Veräußerer
Firma Brüder Egger info viaf

Münzhandelsgeschäft in Budapest und Wien.

Begründet in Budapest 1859, in Wien seit 1869 durch die Brüder David (1832-1897), Budapest, und Heinrich Egger (gest. 1914), Wien.

Nach dem Tode David Eggers wurde der Budapester Zweig von Adolf Roger übernommen.

1899 übernahm Armin L. Egger (1864-1929) die Firma in der Nachfolge Heinrich Eggers. Firma aufgelöst 1930.

Nicht zu verwechseln mit der ebenfalls aus Budapest stammenden und auch in Wien ansässigen Firma S(amuel) Egger (gest. 1881), der das Stammhaus in Budapest leitete (nach seinem Tode aufgelöst), und Jakob Egger (1829-1919), der das Geschäft in Wien bis 1897 führte. Die Firma S. Egger und Compagnie wurde danach von der Firma Brüder Egger übernommen.

Lit.: K. Reitmann, Der Münzenhandel in Österreich (Eine historische Studie), Numismatische Zeitschrift 71, 1946, 92-112. 103 f. 106. 109 f.

Objektnummer
18204279
LIDO
© 2007 - 2016 Münzkabinett - Staatliche Museen zu Berlin
Creative Commons Lizenzvertrag