Logo
Home > Objekt
Ansicht wechsel
Klicken Sie bitte auf das Foto,
um die Ansicht zu wechseln.

Mecklenburg: Malchin
ca. 1380/1384-1392


 
Münzkabinett, Tresor

Vorderseite
CIVITAS DNI D WERLE. Landeswappen Werle (Stierkopf mit Lilienkrone, ohne Zunge).
Rückseite
MONETA MALCHIN. Kreuz mit Mittelrund, darin Stern.

Münzstand
Herzogtum/Stadt
Datierung
ca. 1380/1384-1392
Nominal

Material
Silber
Gewicht
1,02 g
Durchmesser
18 mm
Stempelstg.
9 Uhr

Münzstätte
Malchin
Region
Mecklenburg
Land
Deutschland

Literatur
O. Oertzen, Die Mecklenburgischen Münzen des Großherzoglichen Münzkabinets. II. Die Wittenpfennige (1902) Nr. 513 b; W. Jesse, Der wendische Münzverein (1928) Nr. 375; M. Kunzel, Die werlesch-mecklenburgische Wittenprägung im 14. und 15. Jahrhundert, Berliner Numismatische Forschungen 2, 1988, 43 Nr. 13.

Sachbegriff
Münze
Abteilungen
Mittelalter, Spätmittelalter

Accession
1870 Dannenberg
Vorbesitzer
1. Hermann Dannenberg info dnb viaf wikipedia

Friedrich Emil Hermann Dannenberg.

Landgerichtsrat, Münzsammler und Numismatiker. Vorsitzender der Numismatischen Gesellschaft zu Berlin von 1878 bis 1893.

Erwerb seiner Sammlungen für das Münzkabinett in den Jahren 1863 [Acc. 1863/28639 am 7. Mai 1863, insgesamt 1.236 antike griechische Münzen], 1870 [seine Mittelaltersammlung als Acc. 1870/28957 am 23. Nov. 1870] und 1892 [Acc. 1892/836 am 5. Juli 1892], dazu Einzelerwerbungen mindestens seit 1849.

Lit.: J. Menadier, ZfN 25, 1905/1906, 191-196; A. Luschin von Ebengreuth, Numismatische Zeitschrift 37, 1905, 199-203; A. Erman, Mein Werden und mein Wirken (1929) 139; Friedländer - von Sallet (²(1877) 34. 36.

Objektnummer
18215372
LIDO

Patenschaften
Neubrandenburger Münzverein e.V.
© 2007 - 2017 Münzkabinett - Staatliche Museen zu Berlin
Creative Commons Lizenzvertrag