Logo
Home > Objekt
Ansicht wechsel
Klicken Sie bitte auf das Foto,
um die Ansicht zu wechseln.

Henke, Johannes: Kontrovers
1981


 
Temporäre Ausstellungen
TAU-011 Neuerwerbungen Medaillen seit 2006

Vorderseite
Zwei stilisierte Gesichter im Halbprofil, sich einander grimmig anblickend, der eine mit einem ovalen, der andere mit einem rechteckigen Auge. Beide getrennt durch eine tiefe Einkerbung.
Rückseite
Signatur jh / 81.

Medailleur
Johannes Henke info
Münzstand
Privatausgabe
Datierung
1981

Material
Bronze
Gewicht
926,00 g
Durchmesser
151x135 mm

Münzstätte
Berlin nomisma
Region
Brandenburg
Land
Deutschland

Literatur
B. Weisser, Das Medaillenwerk von Johannes Henke, in: G. Dethlefs u.a. (Hrsg.), Westfalia Numismatica 2013. Festschrift zum 100jährigen Bestehen des Vereins der Münzfreunde für Westfalen und Nachbargebiete (2013) 384-385 Nr. 60 (diese Medaille).

Sachbegriff
Medaille
Abteilungen
Medaillen, 20. Jh. bis heute

Accession
2008/174
Vorbesitzer
1. Johannes Henke info

Porzellanmodelleur und Medailleur.

1939-1940 künstlerische Ausbildung an der Staatlichen Porzellanmanufaktur KPM Berlin bei M. Esser, G. Gollwitzer, J. Böhland und S. Schütz. 1946 bis 1950 Schüler von K. Hofer an der Hochschule für bildende Künste Berlin. 1971 künstlerischer Mitarbeiter der Staatlichen Porzellanmanufaktur Berlin (KPM) im Atelier mit S. Schütz, Leiter der Plastischen Abteilung der KPM. Seit 1979 freischaffend als Medailleur tätig.
Beteiligung an internationalen Medaillenausstellungen der FIDEM von Lissabon 1979 bis Den Haag 1998

Lit. (Auswahl): Die Kunstmedaille in Deutschland 1 (1992) 44-45; Die Kunstmedaille in Deutschland 10 (1992) 137-138; Die Kunstmedaille in Deutschland 14 (2000) 334.

Objektnummer
18216264
LIDO
© 2007 - 2017 Münzkabinett - Staatliche Museen zu Berlin
Creative Commons Lizenzvertrag