Logo
Home > Objekt
Ansicht wechsel
Klicken Sie bitte auf das Foto,
um die Ansicht zu wechseln.

Ephesos
ca. 370-360 v. Chr.


 
Ausstellungen im Alten Museum
AM-002/68a Die klassische Zeit

Vorderseite
Ε-Φ. Eine Biene mit gestreckten geraden Flügeln in der Aufsicht.
Rückseite
ΦΙΛΙΤΗΣ. Eine Hirschprotome im Knielauf nach r. mit zurückgewandtem Kopf, l. eine kleinere Dattelpalme.

Münzstand
Stadt
Datierung
ca. 370-360 v. Chr.
Nominal

Material
Silber
Gewicht
15,21 g
Durchmesser
24 mm
Stempelstg.
12 Uhr

Münzstätte
Ephesos nomisma
Region
Ionien
Land
Türkei

Literatur
Friedländer - von Sallet Nr. 218 (dieses Stück); K. Regling, Die antike Münze als Kunstwerk (1924) Nr. 645 Taf. 30 (dieses Stück); Schultz (1997) Nr. 97 (dieses Stück, 370-340 v. Chr.); Ph. Kinns, Ephesus, Pixodarus Hoard in: Coin Hoards IX (2002) 178 Obv. 63-64 Taf. 25 (ca. 370-360 v. Chr.).

Sachbegriff
Münze
Abteilungen
Antike, Griechen, Archaik und Klassik

Magistrat (Ant)
Philites info

Accession
1872/390
Vorbesitzer
1. Hofrat Heinrich Georg Ehrentrauth info dnb viaf

Magistrat in Ephesos ca. 370 bis 360 v. Chr.

Lit.: W. Leschhorn, Lexikon der Aufschriften auf griechischen Münzen II (2009) 871; Coin Hoards IX 172 ff.

Friesischer Sprachforscher, oldenburgischer Hofrat.

Sammlung nach seinem Tode gedrittelt durch Erben. Ein Drittel kam nach Berlin, davon wurden die besten Münzen, 134 (dabei 18 goldene und 32 silberne Gepräge) angekauft.

Von Prof. Meinardus in Oldenburg aus der Sammlung von Hofrat Ehrentrauth erworben für 515 Reichstaler.

Lit.: Friedländer - von Sallet ²(1877) 37 f.

Objektnummer
18216504
LIDO
© 2007 - 2016 Münzkabinett - Staatliche Museen zu Berlin
Creative Commons Lizenzvertrag