Logo
Home > Objekt
Ansicht wechsel
Klicken Sie bitte auf das Foto,
um die Ansicht zu wechseln.

Lübeck: Stadt
1502


 
Ausstellung im Bode-Museum
Raum 243, BM-065/24 Am Ende des Mittelalters

Vorderseite
+ MONETA NOVA LVBICENSIS 1502. Wappen Lübeck auf Kreuz.
Rückseite
+ TERNARIVS MARCE LVBICENSIS. Wappenschilde von Hamburg (oben), Wismar (links) und Lüneburg (rechts) um kleines Lübecker Wappen in der Mitte.

Münzstand
Stadt
Datierung
1502
Nominal
1/3 Mark

Material
Silber
Gewicht
7,13 g
Durchmesser
30 mm
Stempelstg.
6 Uhr

Münzstätte
Lübeck nomisma
Land
Deutschland

Literatur
H. Behrens, Münzen und Medaillen der Stadt und des Bistums Lübeck (1905) Nr. 78; W. Jesse, Der Wendische Münzverein (1928/1967) Nr. 566; B. Kluge, Numismatik des Mittelalters (2007) Nr. 521 (dieses Stück).

Sachbegriff
Münze
Abteilungen
Neuzeit, 16. Jh.

Accession
1879 Grote
Vorbesitzer
1. Hermann Grote info dnb viaf wikipedia

Deutscher Numismatiker und Heraldiker in Hannover.

Fast 10.000 Münzen des Mittelalters seiner Sammlung konnten 1879 für das Münzkabinett über Herrn H. Jungk in Bremen für 30.000 Mark erworben werden (Acc. 1879/290). Diese hatte Jung drei Jahre zuvor von Grote übernommen.

Lit.: J. Friedländer, ZfN 8, 1881, 1-3; H. Dannenberg, ZfN 20, 1897, 195-199; A. Erman, Mein Werden und mein Wirken (1929) 139; P. Berghaus, GGN 1991, 126-131.

Objektnummer
18219826
LIDO

Patenschaften
Anonymus
© 2007 - 2017 Münzkabinett - Staatliche Museen zu Berlin
Creative Commons Lizenzvertrag