Logo
Home > Objekt
Ansicht wechsel
Klicken Sie bitte auf das Foto,
um die Ansicht zu wechseln.

Höpfner, Christian: Friedrich 300
2012


 
Münzkabinett, Tresor

Vorderseite
FRIEDRICH II. Kopf von Friedrich II. nach rechts.
Rückseite
MAN MUSS / DIE MENSCHEN / DAHIN BRINGEN / SICH DES FANATISMUS / UND DER INTOLERANZ / ZU SCHÄMEN // DEZEMBER / 1766. Sechzeiliges Zitat von Friedrich II., darunter Autograph des Königs, unten Datum des Zitates.
Dargestellte/r
Friedrich II. (1740-1786), König in, seit 1772 von Preußen dnb viaf wikipedia

Medailleur
Prof. Christian Höpfner info dnb viaf wikipedia
Münzstand
Privatausgabe
Datierung
2012

Material
Bronze
Gewicht
386,00 g
Durchmesser
112 mm

Münzstätte
Berlin nomisma
Region
Brandenburg
Land
Deutschland

Literatur
B. Weisser, Medaillenedition 'Friedrich 300', Münzen & Sammeln, März 2012, 15. Vgl. B. Weisser, Friedrich 300, in: B. Kluge - E. Bannicke, Für 8 Groschen ist's genug. Friedrich der Große in seinen Münzen und Medaillen, Das Kabinett 13 (2012) 134. 136 Nr. 61 (als Gips).

Sachbegriff
Medaille
Abteilungen
Medaillen, 20. Jh. bis heute

Accession
2012/104
Veräußerer
Prof. Christian Höpfner info dnb viaf wikipedia

Bildhauer und Medailleur.

1958-1964 Studium bei R. Scheibe an der Hochschule für Bildende Künste Berlin, dessen Meisterschüler, 1964-1969 als Bildhauer freischaffend in Berlin tätig, 1969 Assistent von W. Grzimek am Lehrstuhl für Plastisches Gestalten des Fachbereichs Architektur der TH Darmstadt, 1972 Dozent ebendort. 1977 Berufung auf einen Lehrstuhl für Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, dort auch Medaillenausbildung der Studenten. Mitglied der Neuen Darmstädter Sezession, 1990 Gründungsmitglied des Künstlersonderbundes in Deutschland. Georg-Kolbe-Preis 1963; Ernst-Rietschel-Kunstpreis für Bildhauerei 2003.

Lit. (Auswahl): W. Steguweit, Harald Haacke und Christian Höpfner - zwei Berliner Bildhauer und Medailleure der Gegenwart, Die Kunstmedaille in Deutschland 10 (1999) 45-52.

Objektnummer
18232792
LIDO

Patenschaften
Gitta-Kastner-Forschungsstiftung
© 2007 - 2017 Münzkabinett - Staatliche Museen zu Berlin
Creative Commons Lizenzvertrag