Logo
Home > Objekt
Ansicht wechsel
Klicken Sie bitte auf das Foto,
um die Ansicht zu wechseln.

Hörnlein, Friedrich Wilhelm: Vernichtung der Narew-Armee
1915


 
Temporäre Ausstellungen
TAU-008 Medaillen Erster Weltkrieg

Vorderseite
1914 / 1915. Bekrönter Adlerkopf nach links. Davor Jahreszahlen, darunter die Signatur F H.
Rückseite
DIE / VERNICHTVNG / DER RVSSISCHEN / NAREW-ARMEE / BEI DEN MASV/RISCHEN SEEN / ENDE AVGVST / 1914. Achtzeilige Aufschrift.

Medailleur
Friedrich Wilhelm (Fritz) Hörnlein info dnb viaf wikipedia
Münzstand
Privatausgabe
Datierung
1915

Material
Silber
Gewicht
11,89 g
Durchmesser
28 mm

Münzstätte
Muldenhütten
Region
Sachsen
Land
Deutschland

Literatur
G. Zetzmann, Deutsche Silbermedaillen des I. Weltkriegs auf die militärischen Handlungen und denkwürdigen Ereignisse von 1914 bis 1919 (2002) Nr. 4080; P. Arnold - M. Fischer - U. Arnold, Friedrich Wilhelm Hörnlein (1992) 64 Nr. 130.

Sachbegriff
Medaille
Abteilungen
Medaillen, 20. Jh. bis heute

Accession
1916/1192
Vorbesitzer
1. Emil Otto Richter info dnb viaf

Graveur, Medailleur und Maler. H. lernte das Graveurhandwerk in Suhl/Thüringen, als Gehilfe arbeitete er u.a. in Lüdenscheid und Wien, an der Kunstgewerbeschule in Dresden bildete er sich 1896-1898 im Zeichnen und Modellieren bei Prof. Hugo Spieler weiter. Von 1898-1905 studierte er Malerei an der Dresdener Akademie, zu seinen Lehrern gehörten Leon Pohle, Carl Bantzer und Gotthard Kuehl. 1911 wurde H. auf Empfehlung des Direktors der Skulpturensammlung Georg Treu und von Prof. Dr. Jean Louis Sponsel als Graveur und Münzstempelschneider an die Sächsische Münze Muldenhütten berufen. Hörnlein starb zusammen mit Frau und Tochter bei der Bombardierung Dresdens im Februar 1945.

Lit.: M. Heidemann, Medaillenkunst in Deutschland von 1895 bis 1914. Die Kunstmedaille in Deutschland 8 (1998) 499 (mit weiterer Lit.).

Bildhauer.

Objektnummer
18235451
LIDO

Patenschaften
Gitta-Kastner-Forschungsstiftung
© 2007 - 2017 Münzkabinett - Staatliche Museen zu Berlin
Creative Commons Lizenzvertrag