Logo
Home > Objekt
Ansicht wechsel
Klicken Sie bitte auf das Foto,
um die Ansicht zu wechseln.

Mecklenburg-Strelitz: Herzogtum
1745


 
Münzkabinett, Tresor

Vorderseite
Gekrönte Initiale des Herzogs Adolf Friedrich III., darunter Jahreszahl 1745.
Rückseite
48 / EINEN / RTHAL / MSLM. Wertangabe in vier Zeilen. Unten das Münzmeisterzeichen CHI (Christoph Henning Jaster).

Münzstand
Herzogtum
Münzherr
Adolf Friedrich III. (1708-1752), Herzog zu Mecklenburg-Strelitz dnb viaf wikipedia
Datierung
1745
Nominal

Material
Silber
Gewicht
1,20 g
Durchmesser
18 mm
Stempelstg.
12 Uhr

Münzstätte
Stargard
Region
Mecklenburg
Land
Deutschland

Literatur
M. Kunzel, Das Münzwesen Mecklenburgs von 1492 bis 1872. Berliner Numismatische Forschungen Neue Folge 2 (1994) 443 Nr. 568 A/a.

Sachbegriff
Münze
Abteilungen
Neuzeit, 18. Jh.

Münzmeister (MM Nz)
Christoph Henning Jaster info

Accession
1957/8398
Veräußerer
Firma Münzhandlung Ludwig Grabow (Rostock) info dnb viaf

Münzmeister in Stargard von 1745-1749, Münzmeister in Berlin von 1749-1764. Münzmeisterzeichen in Stargard und Berlin CHI.

Münzhandlung in der Paulstrasse 19 a ab 15. April 1905, ab 1934 Kaiser-Wilhelm-Strasse 25. Von 1921 bis 1942 erschienen 19 Münzauktionskataloge.

Nachfolger war die gleichnamige Münzhandlung in Berlin, welche von 1951 bis 1969 bestand und vom Sohn Karl-Ludwig Grabow bis 1965 (Selbstmord) geführt wurde. Die Übersiedlung nach West-Berlin erfolgte 1950/1951. Dort war auch Hannelore Grabow beschäftigt.

Bis mindestens 1957 hat das Münzkabinett auch Münzen von der Witwe Ludwig Grabows (dieser geboren 1881, gestorben am 28. Juli 1954 in Berlin), Käthe Grabow in Rostock, erworben, in einem Fall auch von der Tochter Hannelore mit der Ortsangabe Neustrelitz. Diese sind ebenfalls unter der Firma in Rostock erfasst, da aus derselben Quelle stammend. Nur Erwerbungen von der Firma mit Sitz in Berlin sind gesondert erfasst.

Lit.: K. Priese, Berliner Münzhandel, BBPN 21, 2013, 215; B. Peus, Nekrolog Ludwig Grabow, NNB 3, 1954, 96.

Objektnummer
18235496
LIDO

Patenschaften
Neubrandenburger Münzverein e.V.
© 2007 - 2017 Münzkabinett - Staatliche Museen zu Berlin
Creative Commons Lizenzvertrag