Ausstellungen

29. Oktober 2011–4. März 2012 — Schloss Köpenick

Kriegsgericht in Köpenick!
Anno 1730: Kronprinz - Katte - Königswort

"Anno 1730" hatten sich der preußische König und sein ältester Sohn so entzweit, dass der Kronprinz ins Ausland fliehen wollte. Sein Plan misslang. Vor einem Kriegsgericht in Schloss Köpenick ging es nun für Friedrich und seinen Helfer Leutnant Hans Hermann von Katte um Krone und Kragen ... mehr >

24. Januar–14. Oktober 2012 — Bode-Museum

Für 8 Groschen ist's genug ...
Friedrich der Große in seinen Münzen und Medaillen

Das Medium der Münzen und Medaillen spiegelt Preußen und seinen großen König in besonders "handgreiflicher" Weise. Kein anderer Monarch Europas hat das Münz- und Geldwesen seines Landes so nachhaltig umgestaltet wie Friedrich II. von Preußen. Mit seinen Münzreformen von 1750 und 1764 hat er nicht nur Preußen auf einen neuen Weg gebracht, sondern auch die spätere Entwicklung im übrigen Deutschland maßgeblich vorgezeichnet. mehr >

27. Januar–24. Juni 2012 — Musikinstrumenten-Museum

Friedrichs "Montezuma".
Macht und Sinne in der preußischen Hofoper

Die Ausstellung ist um die 1755 von Carl Heinrich Graun komponierte und im Königlichen Opernhaus Unter den Linden uraufgeführte "Tragödie für Musik" Montezuma zentriert, für die Friedrich II. höchstpersönlich das Libretto entworfen hatte. mehr >

16. März–29. Juli 2012 — Kupferstichkabinett

Am Rande der Vernunft.
Bilderzyklen der Aufklärungszeit

Die Ausstellung entführt den Besucher an die Randgebiete der Vernunft, welche die Epoche der Aufklärung prägt. Jenseits der intellektuellen, sozialkritischen und emanzipatorischen Bestrebungen blüht während des gesamten 18. Jahrhunderts die kreative, vielfältige und phantastische Bilderwelt des Capriccio. Versatzstücke von Mythos und Realität, von Antike und Gegenwart, von Arkadien und Commedia dell´Arte, von Ornament und Verfall fügen sich kaleidoskopartig zu spielerisch pittoresken Einfällen. mehr >

23. März–24. Juni 2012 — Alte Nationalgalerie

"... den alten Fritz, der im Volke lebt".
Das Bild Friedrichs des Großen bei Adolph Menzel

Die Sammlungen der Nationalgalerie und des Kupferstichkabinetts besitzen ein Großteil der malerischen und graphischen Arbeiten, die der junge Adolph Menzel (1815-1905) mit Begeisterung und großer Detailtreue zum Leben Friedrichs des Großen geschaffen hat. Dazu gehören neben Bildern hunderte Studien, Probedrucke und Holzstöcke zu den großen Illustrationsfolgen des Künstlers. mehr >

10. Mai–5. August 2012 — Sonderausstellungshallen Kulturforum

Von mehr als einer Welt.
Die Künste der Aufklärung

Die europäische Aufklärung hat als Epoche der Literatur und Philosophie Weltgeschichte geschrieben. Ihre Bedeutung für die Bildende Kunst wird dagegen häufig übersehen. Zu Unrecht, denn die Aufklärung entdeckte in der Kunst eine Kraft, die unsere Welt verändern kann, indem sie neue Welten schafft. Dieser revolutionäre Gedanke steht im Mittelpunkt der Ausstellung "Von Mehr als einer Welt". Sie ist inspiriert von der Spekulation der Aufklärer, dass unser Kosmos nur ein Universum von vielen ist, und trägt den Titel eines Buches, das wie kein anderes die Imagination der Aufklärer beflügelt hat: Bernard le Bovier de Fontenelles "Gespräche von mehr als einer Welt" von 1686. mehr >

8. Juni–31. Dezember 2012 — Museen Dahlem

China und Preußen.
Porzellan und Tee

Gezeigt werden unter dem Stichwort chinesisches Porzellan Beispiele des Porzellanservices für Friedrich II. aus der Zeit um 1755. Die von dem König gegründete 'Königlich Preußische Asiatische Compagnie zu Emden auf Kanton in China' schickte von 1750 bis 1757 vier Handelsschiffe nach Ostasien. Mit einem dieser Schiffe gelangte das Tafelservice als Geschenk für den König nach Emden, das mit dem Großen Preußischen Staatswappen verziert war. Teile des Service - hauptsächlich Teller - werden im Thronsaal der Ostasiatischen Kunstsammlung präsentiert. Unter dem Stichwort Tee wird ein zeitgenössisches Kunstwerk (Teehaus von Ai Weiwei, 2009) im gleichen Saal gegenüber gestellt. Die Installation rankt sich um das in diesem Saal aufgestellt kaiserliche Thronensemble, ein Meisterwerk chinesischer Lackkunst, aus dem 3. Viertel des 17. Jahrhunderts. mehr >

15. Juni–28. Oktober 2012 — Schloss Köpenick

Porzellane für die Schlösser Friedrichs des Großen

Während des Siebenjährigen Krieges (1756-1763) ließ Friedrich II. die Porzellanmanufaktur Meissen besetzen und dort die begehrten Porzellane für seinen Hof anfertigen. Schon 1761 hatte er allerdings Johann Ernst Gotzkowsky zu einer eigenen Manufakturgründung in Berlin ermuntert. Doch als das Unternehmen misslang, zog der König die Produktionsstätte kurzerhand an sich und etablierte sie 1763 als eine königliche Manufaktur, mit dem Kurstab als Markenzeichen. mehr >

6. Juli–30. September 2012 — Kunstbibliothek

Homme de lettres.
Federic. Der König am Schreibtisch

Die Ausstellung will das breite Spektrum und die Nachwirkungen des literarischen Schaffens Friedrichs des Großen nachzeichnen. Im Mittelpunkt stehen die Fragen: Wie funktionierte das Regieren aus dem Arbeitskabinett des Monarchen? Wie sah die Herrschaft über Preußen aus der Perspektive des Schreibtisches des Königs aus? Im welchem intellektuellen Umfeld entstanden die historischen und politischen Werke Friedrichs? Unter welchen dynastischen und intellektuellen Vorzeichen hat Friedrich seinen Briefwechsel geführt? mehr >