Highlight der Woche: Archiv

Do 01.03. - Mi 07.03. "Tür der Kaaba"

 Diese Tür der Kaaba ist ein Highlight der Ausstellung in Berlin, sowohl vom Dekor, als auch durch ihre Provenienz. Sie wurde im Jahre 1045 der Hijra, also den Jahren 1635-36 unserer Zeitrechnung für das erneuerte Heiligtum angefertigt.

  • Tür der Kaaba, 1045 H./1635-36, H: 342 cm, B: 182 cm, Fundort: vermutlich Türkei
    Tür der Kaaba, 1045 H./1635-36, H: 342 cm, B: 182 cm, Fundort: vermutlich Türkei
  • Detailansicht: Tür der Kaaba
    Detailansicht: Tür der Kaaba
  • Detailansicht: Tür der Kaaba
    Detailansicht: Tür der Kaaba

 Die Tür ist ein herausragendes Beispiel osmanischer Metallarbeiten, wobei der Aufbau zunächst eher auf Ägypten verweist und somit auf die Vorgänderdynastie der Osmanen, die Mekka und Medina beherrschten. Doch der Dekor der Tür, mit seinem feinen floralen Netzwerk aus Hyazinthenblüten, Lotusblüten und Spaltblättern (Saz-Blätter) ist eindeutig ein Produkt osmanischen Kunstgeschmacks. Hervorragend ist die Kalligraphie, die in zwei breiten Registern am oberen Rand der Tür eingetrieben ist. Sie erwähnt den Sultan mit seiner Genealogie, die er bis auf Süleyman (den Prächtigen) zurückführt. Ein Koranzitat (Sure 17, Vers 80) bezieht sich einleitend auf die Tür. 

"Und sag: Herr! Gewähre mir einen guten wahrhaftigen Eingang, und einen guten wahrhaftigen Ausgang! Und verschaff mir deinerseits Vollmacht und einen Helfer!" 

Sie schmückte noch bis Mitte des 20. Jahrhunderts den Zugang in die Kaaba und wurde dann erneuert. Fast drei Jahrhunderte schritten Million Pilger an ihr vorbei.

zurück