Begleitende Medien

Die Ausstellung wird durch begleitende Medien ergänzt. Sie bieten interessante Einblicke und runden das Thema "Schahname" ab.


Figureninstallation:
Afrasiab, Dämon und Rostam


Ausschnitt aus dem Silhouetten-Film:
"Die Abenteuer des Prinzen Achmed"


Geschichten an einer Stele sammeln

Figureninstallation: 1000 Jahre 100 Schatten 10 Figuren
Der Besucher wird in der Ausstellung von lebensgroßen Figuren aus dem Schahname überrascht, die ihn in die mythische Welt Persiens entführen. Studenten des Masterstudienganges Bühnenbild_Szenischer Raum an der Technischen Universität erweckten Sieben Charaktere aus dem Schahname zum Leben: Rostam, der berühmteste Hauptheld, Sohrab, Rostams Sohn, Tahmine, die Frau von Rostam und Mutter von Sohrab, Rakhsch, Rostams Pferd, Afrasiab, turanischer König, Simorgh, der Wundervogel und Dämonen. Sie erscheinen zusätzlich nach orientalischem Vorbild als Schatten auf einer Wand und bilden eine zauberhafte Kulisse. Handgearbeitete Kostüme vervollkommnen Teile der Figuren. Sie wurden von den Studenten und mit freundlicher Unterstützung durch die Kubus gGmbH angefertigt. Das Besondere: Die Gewänder können innerhalb von theaterpädagogischen Führungen und Workshops als Kostüme benutzt werden.

Silhouetten-Film
Ebenso entführt der animierte Schattenfilm "Die Abenteuer des Prinzen Achmed" von Charlotte Reiniger mit seinen filigranen Figuren und phantasievollen Dekoren die Zuschauer von gestern und heute in die zauberhafte Welt des Orients. Ein zeitlos schöner Film mit Motiven der Märchen aus 1001 Nacht, entstanden in Handarbeit an ca. 100.000 Einzelbildern. Filmkünstlerische Ambitionen und großes handwerkliches Können treffen hier aufeinander. Der Film läuft während der gesamten Ausstellungszeit. Dauer: 66 min © Agentur für Primrose Film Production, München

Geschichten aus dem "Schahname" für zu Hause
An insgesamt sechs Medienstationen können Besucher in der Ausstellung mit einem speziellen Lesezeichen viele spannende Geschichten aus dem "Schahname" sammeln. Ein attraktives Angebot für Jung und Alt, um diese dann zu Hause - von professionellen Sprechern vorgetragen - in aller Ruhe auf der Website www.smb.museum/rostam unter der Rubrik Geschichten anzuhören. Zum Einloggen in diesem Bereich muss die Codenummer des Lesezeichens, das in der Ausstellung erhältlich ist, eingegeben werden. Diese Medieninstallation wurde gemeinsam mit der Forschungsgruppe INKA in Kooperation mit den EU geförderten Projekten "IMPACT" und "POSEIDON" an der HTW Berlin entwickelt.