Heroische Zeiten. Tausend Jahre persisches Buch der Könige

Sa 19. März 2011 -
So 03. Juli 2011

Pergamonmuseum
Museum für Islamische Kunst


Der Held Sam holt seinen Sohn Zal vom Berg Alborz zurück. Tabriz, um 1530
© Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Islamische Kunst, Foto: I. Geske

Mit seinen über 50.000 Versen gehört das "Schahname", das persische "Buch der Könige" zu den größten Epen der Weltliteratur. Die Ausstellung im Museum für Islamische Kunst (Pergamonmuseum) gibt vielseitige Einblicke in die Welt der großen Könige und der tapferen Helden und verdeutlicht, welche zentrale Rolle dieses Werk bis heute für das persische Nationalbewusstsein spielt.

Die Ausstellung bietet viel Interessantes: So entführt eine Figureninstallation mit nahezu lebensgroßen Figuren aus dem "Schahname" den Besucher sowohl in die mythische Welt Persiens als auch in die Theaterwelt. Ein zeitlos schöner Silhouetten-Film mit filigranen Figuren und phantasievolle Dekors ergänzt das literarische Thema. Wer Geschichten aus dem "Schahname" kennen lernen möchte, kann an sechs Medienstationen spannende Geschichten für zu Hause sammeln, um sie am heimischen Computer anzuhören. Ein kleines Computerspiel "Die Sieben Abenteuer des Rostam" sorgt für Spiel & Spaß für die ganze Familie und rundet das vielseitige Angebot ab.

Ein buntes Programm, das von den Besucher-Diensten der Staatlichen Museen zu Berlin veranstaltet wird, begleitet diese einzigartige Ausstellung: Ob Aufführungen, Führungen und Workshops für Kinder und Erwachsene, Gesang, traditionelle Tanzdarbietungen, eine Opernaufführung, Märchenerzählungen oder eine interaktive Museumsrallye: Das umfangreiche Programm bietet für jeden Etwas. Auftakt bildet das Familienfest am 20. März vor der beeindruckenden Wüstenschloss-Fassade "Mschatta".

Die Ausstellung und das Beiprogramm wurden ermöglicht durch die großzügige Unterstützung von: