Logo Erbe Schinkel

English

Vorbilder für Fabrikanten und Handwerker. Teil 2, Abteilung 2, Blatt 19: Degenknauf, Pistolenknauf und Sporen aus dem Museum in Kassel und aus einer Sammlung in Goodrich Court, Herefordshire

Druck (aus Mappenwerk), Objektdesign

Mauch, Johann Mathäus (22.2.1792 - 13.4.1856), Stecher; Prêtre, A. (nachgewiesen 1821 - 1854), Drucker; Technische Deputation für Gewerbe, Herausgeber

1831/1836

Kupferstich und Radierung

Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin
Inv.-Nr.: 37.20-1991

Vorbilder für Fabrikanten und Handwerker. Zweiter Theil, Zweite Abtheilung, S. 7f.:
"Blatt 18 bis 23. Wenn auch die Waffen, welche wir Blatt 18 bis 23 folgen lassen, wenig unmittelbare Anwendung finden dürften, so enthalten sie doch anwendbare Motive für die wenige Fälle, wo das Regelmentaire des heutigen Militär-Wesens der Phantasie noch einigen Spielraum für den Waffenschmuck gestattet, oder für die wenigen Luxuswaffen, bei denen der Geschmack der Zeit nicht auch jede Verzierung verbannt hat. Aber auch das bloße Studium der Linien wird in einigen der gegebenen Beispiele, z. B. der Pistolen, Blatt 23, anwendbare Resultate haben. Die Gegenstände sind theils in der Dresdener Rüstkammer von Herrn Professor Mauch gezeichnet, theils aber gehören sie der Sammlung des Herrn Llewelyn Meyerick in Goodrich-Court, Herrfordshire, an, wovon eine Beschreibung erschienen ist, aus welcher wie die betreffenden Gegenstände entnommen haben *). Unsere Hauptstadt enthält übrigens in der Waffen-Sammlung Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Carl von Preußen einen Schatz italienischer und anderer Kunstwerke, und auch die Sammlung im Zeughause manches Werthvolle für die Kunst.
*) Engraved illustrations of ancient arms and armour from the collection of Llewelyn Meyerick at Goodrich-Court. Herefordshire by J. Skeleton. vol. I. and II. 4to. London 1830. [...]
Blatt 19: Der Degenknopf in der Mitte der Platte mit dem Centauren-Kampf, der in eine Ebene gebracht, daneben dargestellt ist, befindet sich im Besitz des Direktors der Akademie zu Cassel, Herrn Ruhl, und soll einem Degen angehört haben, welchen die Republik Venedig ihrem Generalissmus, Fürsten von Waldeck, schenkte. Der reich verzierte Sporn über dem Knopfe, von dem überdies links eine Ansicht von unten, und tiefer eine Ansicht von hinten gegeben ist, befindet sich in Dresden. Der andere Sporn aus der Zeit Karls des I. ist in der Meyerickschen Sammlung; der stählerne Karabinerhaken von teutscher Arbeit aus Goodrich-Court. Einem Paar Pistolen (eben daselbst), die für Alexander Medicis, mithin um die Zeit Karls V. gemacht wurden, und theils mit eingelegtem Silber in Stahl und mit eingelegtem Elfenbein in Ebenholz verziert sind, gehören der Knopf, das Ende des stählernen Ladestocks, und die zwei Seitenverzierungen auf dieser Platte an. Parirstange von geschwärztem Stahl, deutsche Arbeit in Goodrich-Court."

Iconclass:

48A98 * Ornamente in der bildenden Kunst (Gesellschaft, Kultur, Kunst, Oeffentlichkeit, Ornament, Zivilisation)

Literatur ⇓

Technische Deputation für Gewerbe: Vorbilder für Fabrikanten und Handwerker. Fortsetzung. Zweiter Theil, 1837, Abt. 2 S. 7-9.

PURL:

http://ww2.smb.museum/schinkel/index.php?id=1517503

Provenienz ⇓

Berlin; öffentliche Sammlung; Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Kupferstichkabinett
Verwalter

Foto: 2011 ©
Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin

/ 6898